Offener Brief: Solidarität zeigen − Unterstützung bieten − Gemeinschaft im Sportverein leben

(c) LSV Bw / l. Theresa Schopper - Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg / r. Elvira Menzer-Haasis - Präsidentin Landessportverband, Baden-Württemberg

Gemeinsamer Brief der LSVBW-Präsidentin Elvira Menzer-Haasis und Sportministerin Theresa Schopper an alle Sportvereine und -verbände in Baden-Württemberg

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe ehrenamtlich Engagierte und Mitglieder der Sportvereine in Baden-Württemberg,noch vor wenigen Wochen konnte sich kaum jemand die aktuelle Situation in der Ukraine vorstellen. Die Bilder, die uns von dort erreichen, verdeutlichen uns täglich die Schrecken und das Ausmaß dieses Krieges für die Menschen vor Ort. Die große Anzahl an Flüchtenden aus der Ukraine wird uns in den kommenden Wochen und Monaten vor große Herausforderungen stellen. Diese Menschen sind auf unsere Unterstützung angewiesen. Deshalb bitten wir Sie, dies gemeinsam anzugehen und die vor dem Krieg Geflüchteten, ganz besonders die vielen Kinder und Jugendlichen, ohne große Hürden an Ihren Angeboten teilhaben zu lassen und in Ihren Vereinen willkommen zu heißen.Die rund 3,9 Millionen Mitglieder in den über 11.400 Sportvereinen im Land können einen wesentlichen Beitrag zur Integration Geflüchteter leisten, denn gemeinsames Sporttreiben im Verein ist auch mit anfänglichen Sprachbarrieren möglich und bietet den Geflüchteten Anschluss, gibt Hoffnung und kann neue Chancen aufzeigen. Durch Ihre engagierte Arbeit in den Vereinen und Verbänden können außerdem lokale Netzwerke entstehen, die über das reine Sporttreiben hinausgehen und Menschen auch in anderen Lebensbereichen zusammenbringen. Denn Sport vereint – auch über den Sport hinaus.Über den ARAG-Sportversicherungsvertrag der Sportbünde in Baden-Württemberg sind die Geflüchteten auch ohne Vereinsmitgliedschaft voll versichert. Damit ist die Grundlage für einen niederschwelligen Zugang der Geflüchteten zu Ihren Angeboten gewährleistet. Weitere Informationen und Unterstützung bei Fragen zur Teilnahme von Geflüchteten an Sportvereinsangeboten finden Sie auf den Internetseiten der Sportbünde.Der Landessportverband Baden-Württemberg hat Städte und Gemeinden im Land aufgerufen, Sporthallen so gut wie möglich für den originären Zweck offen zu halten und für die temporäre Unterbringung von Geflüchteten zunächst andere Alternativen zu prüfen, bevor man auf die Sporthallen zurückgreift. Die Sportvereine und -verbände können nur dann wesentlicher Bestandteil gelingender Integration sein, wenn Sie ihre Sportangebote durchführen können.Der organisierte Sport ist eine wichtige gemeinschaftsstiftende Kraft in Baden-Württemberg. Sportvereine sind Wertegemeinschaften. Wir sind überzeugt, dass Sie erneut Menschen in Not helfen können und sie in Ihre Gemeinschaft aufnehmen. Die Werte und Tugenden des Sports brauchen wir in dieser Krise mehr denn je.Für Ihr Engagement bedanken wir uns bei Ihnen mit großem Nachdruck.

Theresa Schopper – Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg / Elvira Menzer-Haasis – Präsidentin Landessportverband, Baden-Württemberg

Ähnliche Berichte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*