KG Dewangen/Fachsenfeld – Saisonvorbericht

Das lange Warten auf den geliebten Ringkampfsport geht für die Akteure auf den Matten und für die Fans am Samstag, den 9. Oktober zu Ende. Die Wettkampfrunde 2021/22 ist startklar und nach dem Stand vom 16. August sind unter Einhaltung der 3G-Regel Zuschauer ohne Begrenzung zugelassen.

Die neue Saison bringt für alle Mannschaften viel Ungewisses. Die letzte Runde liegt nun schon zwei Jahre zurück und auch Einzelmeisterschaften und Turniere sind nahezu komplett ausgefallen. Wie sind die Vereine durch die Pandemie gekommen, wie hat sich der Stamm einer jeden Mannschaft gehalten oder verändert?

Nach 20 Monaten Zwangspause möchten sich die Ringer der KG Dewangen/Fachsenfeld ihren Fans wieder zeigen

Das Gesicht der KG Dewangen/Fachsenfeld wird deutlich anders aussehen. Deshalb wurde schon 2020 an einer Mannschaft gebastelt, die in der Oberliga Württemberg mit ringen kann. Voraussetzung für die Rückkehr von Eigengewächs Andre Winkler vom Bundesligisten ASV Schorndorf war eine Schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. So wurde mit Karoly Kiss vom KV Plieningen schon 2020 ein junger Ungare verpflichtet der 2020 ungarischer Meister bei den Senioren wurde.

Die Achse der Eigenen bzw. schon ewig bei der KG ist im Stamm geblieben. In den mittleren Gewichtsklassen werden Nicklas Hassler und Yannik Kraus bleiben. Dazu kommen starke Ringer wie Christian Pfisterer, Max Knobel, David Kraus, Ralf Pfisterer und Rückkehrer Holger Fingerle der die Gewichtsklasse bis 98 kg abdecken wird. Ebenfalls möchte man junge Ringer wie Jan Musial, Lorenz Sturm und Joshua Gentner in die erste Mannschaft mit einbauen.

Daneben werden die Fans des KG weitere fünf neue Gesichter entdecken: Baba-Jan Ahmadi kommt vom Bundesligisten aus Heusweiler. Der 25Jährige afghanische Freistilspezialist wollte seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Aalen verlegen und arbeitet Mittlerweile bei der Fa. Jedele in Aalen und wohnt in Fachsenfeld. Ein weiterer Afghanischer Ringer mit N6-Status ist Obaidulla Besmella und kommt vom TSV Aichach aus Bayern. Er wird das Pendant zu Ralf Pfisterer sein und die Gewichtsklassen 57 und 61 kg abdecken. Durch den Rückzug des TSV Benningen aus der Württembergischen Oberliga konnte man noch kurz vor Wechselschluss die drei Würzburger Ringer Vasilije Govedarica, Daragan Markovic und Nikolai Markovic verpflichten. Goverdarica wird in den oberen Gewichtsklassen im Griechisch-Römischen Stil zum Einsatz kommen. Mit Daragan Markovic wechselte ein Ringer zur KG der trotz seines reifen Alters sicherlich noch in der Oberliga für die ein oder andere Überraschung sorgt kann. Er wird mit Nicklas Hassler die Gewichtsklassen bis 75/80 kg Greco abdecken, um im Aufstellungspoker besser aufgestellt zu sein. Mit Nikola Markovic der mit Daragan Markovic weder Verwandt noch Verschwägert ist hat die KG einen weiteren Ausländerplatz belegt, Nikola ist eher ein Verpflichtung für die Zukunft da er mittlerweile auch in Würzburg lebt und arbeitet wird er in den Gewichtsklassen 66/71 kg Griechisch Römischbelegen und in den nächsten Jahren mehr zum Einsatz kommen als diese Saison.

Was ist das Ziel für die neue Saison? Durch die vielen Veränderungen ist diese Frage an KG-Trainer Frank Winkler schwer zu beantworten. “Von Platz 1 bis 4 ist alles möglich”, sagt er für sein Team in der Oberliga Württemberg. Aufgrund ihrer Aussagen und Kaderplanung sieht Frank Winkler die TSV Ehningen und den AV Sulgen ambitionierte Mannschaften für den Aufstieg in die Regionalliga. Dahinter werden sich neben Weilimdorf, Ebersbach, Musberg und die KG um die Plätze dahinter Kämpfen. Keiner möchte gerne den letzten Tabellenplatz belegen und den damit verbundenen Abstieg.

Die zweite Mannschaft wird in der Bezirksliga 2 gegen viele etablierte Reservemannschaften einen schweren Stand haben. Die Gegner sind Röhlingen 2, Musberg 2, Fellbach 2, Unterelchingen 2, Königsbronn und Farndau “Aber Bange machen gilt nicht. Jeder Kampf beginnt mit 0:0”, unsere Jungs werden Ihr Bestes geben und dann schauen wir was rauskommt sagt Frank Winkler.

Nach der langen Zwangspause durch die Corona-Pandemie möchten die KG-Mannschaften wieder leidenschaftliche Kämpfe bieten und freuen sich dabei natürlich auch auf eine Neuauflage der Lokal-Klassiker gegen Röhlingen in der Oberliga

Der Aufbau einer schlagkräftigen Schülerabteilung ist trotz der Corona-Pandemie gut gelungen. Auch dieses Jahr stellt die KG eine Jugendmannschaft in der Bezirksjugendliga. Die KG-Schüler haben ihre ersten Kämpfe auch am 9. Oktober und freuen sich auf viele Zuschauer.

Ähnliche Berichte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*