ASV Schorndorfer Ringer bereiten sich auf internationale Kämpfe vor

Mitte Juni besuchten wir den ASV Schorndorf und sahen uns das Training der beiden 24-jährigen DRB-Kaderathleten Ilja Klasner und Jello Krahmer Vor-Ort an.
Der Schorndorfer Ringerverein hat sehr gute Trainingsmöglichkeiten, nicht nur in Sporthallen, auch eine an der Burgturnhalle eingerichtete „Muckibude“ trägt zu Zeiten der Corona-Pandemie dazu bei, das sich Ringer weiterhin fit halten können.

 

Ilja Klasner ist in dem DRB-Ergänzungskader, als Greco Spezialist in der Gewichtsklasse bis 97 Kg aktiv. In der Spitzensportfördergruppe der Baden-Württembergischen Polizei findet er Beste Trainingsmöglichkeiten für das Ringen vor. Auf internationalem Parket belegte er 2020 den 15. Platz beim Thor Masters in Nykoebing Falster (DEN). Bereits 2019 ging er bei dem Grand Prix in Dortmund an den Start und kam dort auf den 16. Platz. National holte er sich den dritten Platz bei den Deutschen Männer-Meisterschaften 2019 in Westendorf. Er wechselte 2015 vom KV 95 Stuttgart zum ASV Schorndorf und fühlt sich seitdem hier „pudelwohl“.

Jello Krahmer (DRB-Perspektivkader) startet im Greco in der 130 Kg Gewichtsklasse. Er ist Soldat und in der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Bruchsal stationiert. Anfang 2020 holte er sich den dritten Platz bei der EM in Rom (ITA) und den ersten Platz bei den Thor Masters in Nykoebing Falster (DEN). 2019 konnte er sich auf nationaler Ebene den zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften Männer erkämpfen. Seit mehr als 10 Jahren ist er dem ASV treu und geht bei nationalen Meisterschaften immer für diesen Verein an den Start.

 

Beide Sportler ringen beim ASV Schorndorf in der ersten Bundesliga. Der Verein belegte 2019 in der Südost-Liga den dritten Tabellenplatz, nach dem ebenfalls aus Württemberg stammenden Bundesligaverein Red Devils Heilbronn (2. Platz 2019).

Derjenige der beide Athleten immer wieder motiviert und zu Höchstleistungen animiert ist Sedat Sevsay. Er führt den Sportverein zusammen mit Elke Scherer und sorgt dafür, dass der Ringsport in Schorndorf erhalten bleibt. Zahlreiche Teammitglieder unterstützen den Vorstand in zahlreichen Funktionen.
„Alleine ist so ein großer Verein nicht zu führen“, so Sedat Sevsay, der ebenfalls am Training immer aktiv teil nimmt (siehe Foto).

Auch der ASV Schorndorf hofft auf eine Bundesligarunde 2020. Trainieren doch zahlreiche Athleten nur dafür. Ilja und Jello erhoffen sich für dieses Jahr noch internationale Kämpfe, aber sie ahnen auch, dass nur ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt.

Ähnliche Berichte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*