KSv Aalen – Knöpfle bei Deutschen und Württembergischen Meisterschaften mit an der Spitze

Christoph Knöpfle Württembergischer Männermeister

Zuletzt aktualisiert am 28. April 2019 um 16:17

Zum Auftakt der nationalen Titelkämpfe konnte sich Christoph Knöpfle bei den Deutschen Freistil-Juniorenmeisterschaften in Kirrlach einen guten fünften Platz erkämpfen. Kaum sieben Tage später ließ der Aalener Ringer bei den Landesmeisterschaften die Goldmedaille folgen.

Innerhalb einer Woche standen für den Ringer vom KSV Aalen 05 gleich zwei wichtige Titelkämpfe im Terminkalender. Zunächst ging es für den 19-Jährigen ins nordbadische Kirrlach um sich dort mit den besten Junioren Deutschlands im freien Stil zu messen. In seinem Auftaktduell bis 97 kg traf Knöpfle erneut auf Kevin Kusminski vom ASV Daxlanden, den er bereits bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren im Januar besiegt hatte. In einem sehr offen geführten Kampf punktete zunächst der Daxlandener über eine Kopfklammer und ging in Führung. Mit einer Konterrolle und zwei weiteren Aktionen gleicht Knöpfle den ersten Angriff wieder aus. Am Mattenrand kann Kusminski zwar weitere vier Zähler einfahren, wird von Christoph Knöpfle aber regelrecht überlaufen und schnell in die gefährliche Lage gebracht, die der Aalener Kämpfer nach knapp zweieinhalb Minuten zum Schultersieg verwandelt. In Runde zwei fand Knöpfle gegen Yusuf Senyigit (SV Johannis Nürnberg) nicht die nötige Konzentration um die zahlreichen Angriffe des Kontrahenten entsprechend zu kontern. Mit 16 zu 5 sicherte sich der Nürnberger den technisch Überlegenen Sieg. Im letzten Match traf der Athlet vom KSV Aalen 05 auf den späteren Deutschen Meister Alexander Biederstädt (1.Luckenwalder SC). Der Brandenburger setzte sich gegen Knöpfle klar durch, sodass am Ende Christoph Knöpfle in einem starken Kampfpool den fünften Platz bis 97 kg belegte.

Knapp eine Woche später ging es für den KSV Ringer aus Lautern ins benachbarte Schorndorf zu den Württembergischen Meisterschaften der Männer. Mit Tobias Klausmann (AV Germania Hardt) hatte Knöpfle gleich zu Beginn einen Kraftakt zu bestehen. Nach souveränen Beinschrauben gelingt es dem Aalener beim Führungsstand von 11 zu 6 seinen Konkurrenten aus dem Schwarzwald auf die Schultern zu legen. Robin Schweda (TSV Asperg) fand im Kampf um die Goldmedaille gegen Christoph Knöpfle kein passendes Rezept um die Dominanz des jungen Aaleners auf der Matte zu stoppen. Nach zwei sicheren Aktionen am Mattenrand und der klaren Beherrschung in der Bodenposition wurde Knöpfle mit 10 zu 0 technisch überlegener Sieger und Württembergischer Freistilmeister der Männer bis 97 kg.

Mit dem Landesmeistertitel hat Christoph Knöpfle nun auch die Chance an den Nominierungslehrgängen des Württembergischen Ringerverbands teilzunehmen, um sich möglichst für einen Start bei den Deutschen Freistil-Männermeisterschaften im Mai in Riegelsberg zu qualifizieren.

Nicht ganz zufrieden durfte Tolga Kalay der zweite Starter vom KSV Aalen 05 gewesen sein, der im griechisch-römischen Stil bei den Landesmeisterschaften ebenfalls bis 97 kg rang und im Duell mit der starken Konkurrenz auf dem vierten Platz denkbar knapp an einer Medaille vorbeischrammte.

Bericht: Martina Göhringer

Ähnliche Berichte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*