Rückblick – Offene Baden-Württembergische Meisterschaften der Mädchen und Frauen in Hemsbach

Technisch beste Ringerin der Schülerinnen Eleni Zagliveri und Sarah Knödler Platz 1 62 kg Frauen.

Zuletzt aktualisiert am 7. Februar 2019 um 21:06

150 Sportlerinnen hatten sich am 26.01.2019 im nordbadischen Hemsbach eingefunden, um in 4 Altersklassen um den Titel zu kämpfen.

Leider muss man festellen, dass ohne die Beteiligung externer Vereine aus anderen Bundesländern oder der Schweiz und Österreich eine solche Meisterschaft kaum mehr auszurichten wäre, insbesondere weil der Termin in den letzten Jahren immer zwischen 2 Meisterschaften anderer Landesverbände gefallen ist und der Status als „DRB Kaderpflichtturnier“ seit 2016 nicht nach Baden-Württemberg vergeben wurde.

Aus WRV-Sicht gab es folgende Starterzahlen, die den Zahlen der letzten Jahren entsprechen. Vor allem bei den Schülerinnen ist dies deprimierend und gibt wirklich Anlass zur Sorge, wohin der Weg die nächsten Jahre im weiblichen Ringkampf in Württemberg gehen soll. Außer 6 Sportlerinnen, von den Schülerinnen bis zu den Schoolgirls, gab es wirklich aus ganz Württemberg keine weiteren „Neulinge“.

–          Schülerinnen: 11

–          Schoolgirls: 6

–          Kadettinnen: 6

–          Juniorinnen/Frauen: 6

Um Mädchen im Ringkampfsport zu halten, sind vereinsübergreifende Trainingsbesuche unabdingbar, damit die Sportlerinnen untereinander trainieren können und sich so Trainingsgemeinschaften bilden.

Die angetretenen Kadersportlerinnen zeigten gute Leistungen und konnten ihre Nominierungen für die anstehenden internationalen Wettkämpfe in Wolfurt (Österreich) und den Großen Preis von Deutschland (Dormagen) bestätigen.

–          Platz 1, Selina Wühr, TV Faurndau, 76 kg Frauen

–          Platz 1, Jasmin Jakob, Red Devils Heilbronn, 61 kg Kadettinnen

–          Platz 1, Svea Reichmann, AB Aichhalden, 40 kg, Schoolgirls

–          Platz 2, Laura Vornberger, AC Röhlingen, 69 kg, Kadettinnen

–          Platz 2, Frida Orfila-Nülle, SC Korb, 65 kg, Kadettinnen

–          Platz 2, Kira Merz, RSV Benningen, 61 kg, Kadettinnen

–          Platz 2, Maren Vornberger, AC Röhlingen, 53 kg, Frauen

Krankheits- und verletzungsbedingt fehlten Annabella Vogt (SG Weilimdorf) und Mia Oswald (SC Korb).

Den Titel gewannen zudem noch folgende Sportlerinnen aus dem WRV-Verbandsgebiet:

–          Pia Mönch, KSV Kirchheim, 69 kg, Schoolgirls

–          Eleni Zagliveri, SC Korb, 28 kg, Schülerinnen

–          Lisa Laible, SG Weilimdorf, 35 kg, Schülerinnen

–          Sarah Knödler, SC Korb, 62 kg, Frauen

Ähnliche Berichte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*