Erklärung neuer N4 Status

Im Rahmen der Bundesligatagung im Dezember 2018 in Würzburg wurde zusätzlich zum bereits existierenden N6 Status ein neuer Status N4 eingeführt. Hierzu heißt es im Protokoll u.a.: Die Antragstellung zur Anerkennung N 4 erfolgt analog zum bekannten Antragsverfahren N6.

Besonderheit: Antragsstellung für eine Starterlaubnis als N 4 für die Saison 2019/2020 kann nur für den Verein erfolgen, für welchen der Sportler am 31.12.2018 startberechtigt ist. Bei einem Vereinswechsel kommt die Regelung nicht zur Anwendung. Für künftige Wettkampfsaisonen ist angedacht, dass bei Neu-Antragstellung auch eine 4-jährige ununterbrochene Vereinszugehörigkeit gegeben sein muss. Vereinstreue und Integration werden belohnt mit Wegfall der pauschalen Punkte für ausländische Sportler. Beschlossen wurde: Zusätzlich zu N6 /JN 6

Neu: Zusätzlich starberechtigt sind auch nichtdeutsche Ringer die einen 4-jährigen ununterbrochenen rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland nachweisen können (Zum Nachweis etc. gelten die Bestimmungen analog N/JN 6 Status.)

Einschränkung: In der Saison 2019 kann der N/JN4 Status nur für einen Sportler und dessen Verein erteilt werden, für den er in 2018 startberechtigt war. Ab 2020 kann der Status nur erteilt werden, wenn er mindestens 4 Jahre für den Verein startberechtigt war. Der Status N4 kann nur bis zum 1. Kampftag in der Mannschaftsrunde beim DRB beantragt werden. Danach ist für die laufende Runde kein Antrag mehr möglich. Zur Vereinfachung der Abwicklung und Antragstellung ist ab sofort zwingend das beigefügte DRB Formular (DRB-FSN-2019) zu verwenden. Der N4- bzw. N6-Status muss beim DRB Generalsekretariat beantragt werden.

Die Feststellung des Status erfolgt durch das Generalsekretariat des DRB. Erst mit der Eintragung im Startausweis (N4- bzw. N6-Status ab ….) gilt der Status als festgestellt. Eine rückwirkende Anwendung ist nicht möglich. Die Überprüfung des Status N4/N6 muss jährlich vorgenommen werden, da Fälle bekannt wurden in denen Ringer nach Erteilung des Status Ihren Aufenthalt in Deutschland unterbrochen haben.

Nichtdeutsche, die in Deutschland geboren wurden, brauchen diesen Status nicht zu beantragen, da für Sie der Status „ND“ gilt.

Ähnliche Berichte

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*