Bei den Deutschen Team-Meisterschaften für Frauen in Krefeld reichte es diesmal nicht zu einem Podestplatz. Württemberg belegte mit Geogia Kazantzidou und Tabea Trinkner Platz vier.
Leider fehlte der Mannschaft seine stärkste Athletin. Dies konnte nicht ausreichend kompensiert werden. Dennoch war es für alle wieder ein großes Erlebnis. Mannschaftskämpfe im weiblichen Ringkampf sind im Vergleich zu den Saisonkämpfen der Männer rar. Georgia konnte bei ihrer Premiere vier von fünf Kämpfen für sich entscheiden. Tabea war zweimal erfolgreich. Wir sind sehr stolz auf unsere beiden Sportlerinnen. Bravo!
[Ergebnislink mit Protokollen]